NEUE FRONTTHEATER-PRODUKTION

Regie und Mitautorin: Hendrike v. Sydow

PRESSESTIMMEN

Mainzer Rheinzeitung vom 18.3.2010

Seinem Auftritt fehlt jede Struktur, er neigt zum Nuscheln, zum Versprecher - und manchmal vergisst er sogar, was er überhaupt sagen wollte. Dennoch ist es ein Genuss, ihm zuzuhören, sich zurückzulehnen und zu erleben, wie sich der kleine Unterhaus-Saal allmählich in ein großes Wohnzimmer verwandelt...

Den ganzen Artikel können Sie hier lesen.

Bonner Rundschau

...Mit seinem Soloprogramm macht der "Seniorenhippie" sich auf zur lebenden Kabarettlegende zu werden...

...Aber Thomas kann auch ordentlich auf den Putz hauen. Als politischer Rohrspatz schimpft er über die Macht der Meinungsforscher, Arbeitslosigkeit und Rente. "Am besten wir arbeiten bis zur Wiedergeburt", fasst der "Seniorenhippie" die politische Debatte zusammen...

Frankfurter Allgemeine Zeitung

"Die Achtundsechziger", so schreibt die FAZ über Dieter Thomas, "da beißt die Maus keinen Faden ab, sind in ihrem Scheitern einfach komischer als die Neunundachtziger".

Frankfurter Allgemeine Zeitung

"...Der Mann, der heute wie einst die langen Haare nicht als Mode, sondern als oppositionellen Ausdruck begreift...Am 10. März 2006 beginnt eine neue Phase, wenn sich Thomas in "Der Seniorenhippie" allein auf der Bühne in der Alten Mühle in Bad Vilbel behaupten muß. Hendrike von Sydow ist nur noch als Pointenschreiberin und Regisseurin dabei, wenn ihr Partner den abgehalfterten Kabarettisten gibt, der an der Börse die Ersparnisse vergeigt hat und aus reiner Geldnot nochmals auf die Bühne muß. Der "wertkonservative Hippie", wie sich Thomas zumindest im Spiel nennt, ist dann seinem Publikum wieder eine authentische Abrechnung schuldig.

Wiesbadener Kurier

...In dieser Kulisse übt sich der wertkonservative Limburger Hippie an seiner ganz persönlichen Abrechnung mit allem was in sein Nonstop-Hochgeschwindigkeits-Hessisch reinpasst...

...Aber dann geht es weiter mit einem Trommelfeuer, in dem so manche Pointe von der nächsten überholt wird. Auf der linken Spur, versteht sich...

...Derart aufgeschreckt zappt er sich hastig-hektisch durch die eigene Biografie, vom Cannabis züchtenden Opa und den Ex-WG-Genossen ins miese Heute...

...Am Ende: Großer Applaus. Und die Gewissheit, dass ein zweiter Besuch beim "Seniorenhippie" ratsam wäre...

Mainzer Rheinzeitung

...Thomas überzeugt sie alle...

Hessisch-Niedersächsische Allgemeine Zeitung

...Als "wertkonservativer Hippie" steht er in seinem ersten Soloprogramm "Der Seniorenhippie" auf der Bühne und unterhält das Publikum mit Geschichten aus seinem Leben bestens...

...Nicht nur die großen politischen Themen sind das, was Dieter Thomas unter dem Gelächter der Zuschauer an den Pranger stellt...

...Ehrlich, authentisch und direkt entfaltet Dieter Thomas seine Geschichten. Unverblümt enthüllt er in einer verblüffend einfachen Beweisführung eine Wahrheit, bei der das Publikum nur die Möglichkeit hat, sich zu ergeben und sich durch herzhaftes Lachen zu befreien.

...das Publikum dankt mit begeistertem Beifall...

Spiegel

"Dieter Thomas hat den Charme einer ungespülten Kaffeetasse auf dem Tisch einer Wohngemeinschaftsküche".

Nassauische Neue Presse

...Ein wahres Feuerwerk an humoristischen Einlagen ging in der fast ausverkauften Stadthalle auf das erwartungsfrohe Publikum nieder - und es wurde nicht enttäuscht...

Main-Echo

...Er plaudert aus einem Leben, vor allem wie es früher war, und erntet seine Lacher vor allem dann, wenn er dem Früher das Heute gegenüber stellt. Wortwitz und Spielereien lockern diese Monologe auf, bringen zum Schmunzeln...

Hockenheimer Tageszeitung

...Meister aller Tiefschläge im Pumpwerk: Dieter Thomas hält im Pumpwerk eindrucksvoll die Fahne des kritischen Kabaretts hoch...

...so generierte Thomas sich als Amokläufer der Gesellschafts- und Generationenkritik, feuerte treffsichere Salven auf sein...begeistertes Publikum ab...

...war das Publikum am Ende ganz und gar aus dem Häuschen...

Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 17.12.2009

Auch wenn die Haare nicht weiß geworden sind, verraten sich die älteren Herrschaften schnell. Weil sie so viel zu erzählen haben und weil früher alles besser gewesen ist. Das gilt auch für einen Berufsjugendlichen wie Dieter Thomas, der als Mitglied des "Vorläufigen Frankfurter Fronttheaters" einst der alternativen Szene mit Selbstironie beizukommen wusste und der heute mit der Diskrepanz zwischen jugendlichem Antrieb und der Last der Jahre kokettiert...

Den ganzen Artikel können Sie hier lesen.

Wiesbadener Tageblatt vom 7.12.2009

Endlich nichts tun, entspannen und mit dem Hund Gassi gehen. So hat sich Dieter Thomas nach 30 Jahren Bühnenpräsenz den Vorruhestand vorgestellt. Das Ruhestand mit Ruhe allerdings wenig zu tun hat, merkte der Kabarettist spätestens auf Busreisen mit glatzköpfigen Opas und Stinkefinger zeigenden Omas. Schnell kehrte der Kabarettist des Frankfurter Fronttheaters wieder zurück auf die Bühne...

Den ganzen Artikel können Sie hier lesen.

Rhein-Lahn-Zeitung vom 23.11.2009

...Ob er sich an die 70er Jahre erinnert, an Hippiezeiten, unfriedliche Demos oder auf seinen Vermögensberater schimpft - Dieter Thomas beherrscht die hohe Kunst, Alltagsgeschichten spannend, dramatisch und pointenreich verpackt, in einem rasanten Sprechtempo unters Volk zu bringen. Und wie die Pointen fielen, so gingen die Klatscher retour zur Bühne...

Den ganzen Artikel können Sie hier lesen.

Allgemeine Zeitung Mainz vom 5.03.2009

Dieter Thomas ist wie ein Funke im Wind. Ein mitlaufender Rebell, der müde vom Zetern das Zündeln nicht lassen kann...

Den ganzen Artikel können Sie hier lesen.

↑ nach oben ↑




"Weihnachts(D)App"
Das neue Programm

Dieter - ...aber locker!

Dieter Thomas - ...aber locker


Dieter Thomas auf der Bühne / Foto von Melanie Grande

 

Dieter Thomas auf der Bühne / Foto von Melanie Grande

 

Dieter Thomas

Berufsjugendlicher

 
 
  
↑ nach oben ↑